Stefan Meise

Geschäftsführer Institut für Dynagie

Work-Life Fulfillment statt Work-Life Balance

Mein Background

Schon früh faszinierte mich das Thema Bewegung, zunächst bei eigenen sportliche Aktivitäten. Später wurde es mir wichtig, Menschen beweglich zu halten oder wieder in Bewegung zu bringen. Aus der persönlichen Begeisterung für den Sport entstand der Berufswunsch.  Nach dem Studium der Sportwissenschaft an der Universität Köln und der Sporthochschule Köln mit der Ausrichtung Sondererziehung und Rehabilitation Körper- und Lernbehinderter, Rehabilitation und Gesundheitssport qualifizierte ich mich an der Fachhochschule Koblenz im Bereich Gesundheits- und Sozialwirtschaft.

2006 startete ich mit der Gründung der Physiotherapie Meise GmbH in die Selbständigkeit. Damit schuf ich mir die Basis, mein Fachwissen und meine Erfahrung in eigenen Programmen zu verwirklichen zum Wohl meiner Patienten. Seit 2011 gebe ich mein Fachwissen als Dozent bei der Weiterbildung von Physiotherapeuten, Sporttherapeuten und Heilpraktikern und als Coach für⁰ Gesundheitspraxen weiter. Seit 2012 bin ich darüber hinaus Dozent für Betriebliches Gesundheitsmanagement im Auftrag verschiedener Krankenkassen.

Als Sporttherapeut war ich von Beginn meiner Tätigkeit mit der bei uns traditionellen Sichtweise von Krankheit, Symptomen und Gesundheit vertraut. All meine zahlreichen Fortbildungen konnten mein Bedürfnis nicht stillen, hinter die Symptome einer Krankheit zu schauen. Ich wollte den ganzen Menschen sehen, um die ursächlichen Zusammenhänge für seine Erkrankung zu finden. Nach und nach entwickelte ich das Therapiekonzept, dass seit 2016 im Institut für Dynagie zur Anwendung kommt.

Mein Dynagie-Lifestyle

Live is for Living. Das Leben genießen, in diesem Moment, im Hier und Jetzt. Und auch bei der Arbeit.

Ich halte nichts von der Annahme, man solle eine möglichst gute Work-Life-Balance anstreben. Impliziert dieser Begriff doch einen Dualismus zwischen Leben und Arbeit. Nein, 8 Stunden am Tag zu arbeiten, um danach ein schönes Leben zu führen, widerstrebt mir. Das schöne Leben, das erfüllte Leben darf in jeder Minute meines Lebens zu spüren sein, auch bei der Arbeit. Im Institut für Dynagie fällt es mir besonders leicht, diese work-life fulfillment zu spüren. Hier geht es immer um das echte Leben. Zu mir kommen Menschen, deren Leben durch körperliche Schmerzen oder andere Symptome aus der Balance geraten ist, oder die ihrem Leben eine neue Richtung geben möchten. Was gibt es Erfüllenderes als hierbei behilflich zu sein? Ganz nebenbei lerne ich viel über das Leben und kann mich so auch selbst weiterentwickeln.

Alle Dynagie-Bereiche spiegeln sich in meinem Leben wider, sind mir wichtig, sind mein Lifestyle.

Dynagie Life: Über das Leben reflektieren, achtsam mit sich umgehen, Stress reduzieren, an der eigenen Resilienz arbeiten: so stelle ich mir bewusstes Leben vor!

Dynagie Food: Gesundes Essen ist Standard und schließt den Genuss nicht aus. Seit ich selbst für meine Ernährung verantwortlich bin, gehe ich sehr bewusst damit um. Natürlich esse ich auch mal etwas, was nicht unbedingt auf der Liste unserer Empfehlungen steht. Das geht aber nur, wenn es die Ausnahme ist, nicht die Regel.

Dynagie Move: Ich liebe es, mich in der Natur zu bewegen, mit dem E-Bike, zu Fuß mit oder ohne Walking-Stöcke, herrlich. Ich genieße aber auch das Gefühl nach einem harten workout im functional training jeden Muskel zu spüren. Jonglieren und Basketball spielen sind eine wunderbare Entspannung für meinen Kopf.

Dynagie Relax: Als Selbstständiger stehe ich immer in der Gefahr, meinen Tag mit zu viel stressiger Arbeit zu füllen. Das Gute ist, ich werde durch meine therapeutische Arbeit immer wieder darauf gestoßen, auch auf mich zu achten. Gitarre spielen entspannt mich, Meditation, aber auch Jonglieren und Basketball spielen helfen mir, den Kopf freizubekommen.

Dynagie Therapy: Wir behandeln uns im Team regelmäßig gegenseitig, profitieren von der therapeutischen Sachkenntnis der Kolleginnen und Kollegen und nutzen die medizinischen Geräte.